Freitag, 12. Juli 2013

Und weiter geht es mit "Alte Strick-Muster sind längst nicht vergessen"

Hier hatte ich über die Arbeit von Martine (Blog: Strickloft) geschrieben.

Nun könnte man denken, diese zeitaufwändige und gedulds-aufwändige Arbeit wäre beendet.

Das ist für Martine nicht der Fall.
Sie hat die Reise in dem Buch "Strick-Musterstreifen in der Schule" fortgesetzt und kann nun die aufgearbeiteten und nachgestrickten Anleitungen für Lochmuster veröffentlichen und der Strickwelt damit wieder zur Verfügung stellen.

Sie hat eine PDF-Datei generiert und stellt sie zum kostenfreien Download auf ihrer Web-Seite zur Verfügung. Wer möchte, kann eine Spende an das Strickloft senden, um einfach Martine die Basis für eine Weiterarbeit an diesen Themen zu ermöglichen.

Mein Standpunkt zu ihrer Arbeit habe ich schon hier beschrieben und möchte es eben aus dem aktuellen Anlass noch einmal tun.

Ich bin begeistert und wirklich beeindruckt, mit welche Ausdauer und Geduld Martine die Reise in die Strick-Geschichte macht. Dabei ist sie noch sehr systematisch und ordentlich in der Aufbereitung der "Reiseetappen" und stellt anderen Menschen diese Ergebnisse zur Verfügung. So leben diese "Alten Muster" und das Wissen darum weiter. Es ist so ein bisschen wie die eine Geschichte, die am Lagerfeuer von den Alten für die Jungen erzählt wird und damit wird das Wissen weitergegeben.

Unser Lagerfeuer ist das Internet und die Blogeinträge (und die PDF-Datei) sind die Erzählmomente der Alten. Wir, die lesen, sind die zuhörenden Jungen und wenn wir ein Muster stricken, dann wird das Wissen bei uns verankert.

So sage ich auch jetzt wieder vielen, vielen Dank, liebe Martine!
Deine Arbeit ist für mich ein wunderbarer Schatz!!!
Das Stricken der Muster bereichert meine Strickstunden und Strickstücke!!!
Vielen Dank für Deine Zeit, Geduld, Mut, Genauigkeit und Reiselust!

Ich gehe fest davon aus, dass wir "die Jungen" unseren Beitrag leisten zum Lagerfeueraufbau, Feuer machen und der Atmosphäre der Erzählmomente.
Damit diese "Rituale" weiter leben können ist für mich klar, braucht es in der heutigen Zeit auch die notwendige finanzielle Mittel. Ich habe einen Beitrag dazu geleistet und gehe davon aus, viele andere Junge auch.

Hier eines meiner Beispiele:
Diese rote Socken-Wolle von Regia brauchte förmlich das Muster L15.

Beide Socken sind Toe-up gestrickt und schon über die Ferse drüber. Es fehlt noch der Schaft (Bein) und das Bündchen und dann habe ICH neue Lochmuster-Socken!!!



Mehr über das Stricken des Musters werde ich erzählen, wenn die Socken fertig sind.


Kommentare:

  1. Danke, liebe Cindy, für diesen schönen Artikel. Leider sind die Lochmuster offenbar nicht sehr begehrt, die Datei wurde kaum heruntegeladen, es ist ein wenig traurig. Aaaabeeeer ... Deine schönen Socken werden sofort verlinkt!
    Liebe Grüße
    Martine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martine,

      schön, das Dir der Artikel gefällt!

      Schade, das die Lochmuster nicht so begehrt sind! Das kann ich nicht verstehen!
      Wie dem auch sei, ich werde noch mehr Socken mit den Lochmustern stricken. Mir gefallen diese sehr gut!

      Vielen Dank für's erwähnen meiner Socken!!

      Liebe Grüße
      Cindy

      Löschen