Donnerstag, 4. Juli 2013

Mein Urlaubs-Tuch kommt zu einem glücklichen Ende

Ja, ich habe Viajante fertig gestrickt!!!

Gewaschen ist es und liegend trocknen durfte das Tuch auch schon.

Einige Fotos:





Details:
Tuchgröße: 2,20 m lang und 65 cm am tiefsten Punkt
Anleitung: Martina Behm - Viajante
Wolle: Verbrauch von 340 Gramm Isager-Tvinni (gefärbt von Claudia (Wollsinn), genau für dieses Tuch!!!) hier und hier ist die Vorbereitung noch zu sehen
Ravelry: mein Viajante-Urlaubstuch

Dieses Tuch ist eigentlich kein Tuch. Es kann als Tuch getragen werden. Es ist ein Schlauch, der immer dicker (breiter) wird. So hatte ich über 420 Maschen auf der Rundstricknadel pro Runde zu stricken. Das hat sich schon sehr gezogen.
Isager-Tvinni ist ein Schurwoll-Garn, das nicht einfach durch die Finger fließt. Das Garn hat noch seine "Häarchen", die es bremsen. Jetzt verstehe ich, wie die mehrfarbigen Pullover strickbar sind und dann "Steeks" an Armen und am Halsausschnitt eingeschnitten werden. Genau dafür eignet sich das Garn gut. Wenn es verstrickt ist, hält es sich.

Da ich mehr den "Lace-Effekt" wollte, habe ich das Garn mit einer 3mm Nadel gestrickt und ich stricke sehr locker (die Maschenprobe ist dann bei ca. 20 Maschen für 10cm). Das Garn hat bei 50g eine Lauflänge von 255m. Damit hätte ich es mit Nadelstärke 2 mm verstrickt, wenn ich ein schönes, gleichmäßiges, festeres Strickbild hätte haben wollen (meine Maschenprobe würde dann bei 30 Maschen für 10 cm liegen) oder ich hätte den Faden doppelt genommen, d.h. 255m pro 100g, ist für mich die Nadelstärke 2,5 mm.

Mit Isager-Tvinni könnte ich mal eine "bunte" Mütze stricken und wenn ich VIEL Zeit und Ruhe habe, dann einen mehrfarbigen Pullover! Einige Bücher von Alice Starmore habe ich als Vorlagen ja schon im Schrank liegen.

Die Netzkante hat sich mit den Bambusnadeln (3mm) nicht schön stricken lassen. Deshalb habe ich mich für Addi-Lace-Nadeln entschieden. Nach einer Runde damit war mir das Gestrick zu "fest" geworden, also habe ich ein 4er-Addi-Lace-Nadel genommen und mit dieser das Tuch fertig gestrickt. Ich finde, es fällt nicht auf und mit der Lace-Nadel ging das Stricken doch gut voran.

Mein Fazit:
Viajante ist interessant zu Beginn, wurde mir dann sehr, sehr, sehr langweilig.
Selbst längere (strickreiche) Autofahrten haben noch meine Geduld gefordert, es weiter zu stricken. Bei Ravelry gab es einige, die das Tuch nicht fertig gestrickt haben, weil es ihnen zu langweilig war.

Wenn ich es noch einmal stricken sollte, dann in einer anderen "Zusammensetzung" (weniger Garn und/oder anderes Garn oder/und dickere Nadeln).

Um rechte Maschen zu üben und ein gleichmäßiges Strickbild zu üben, ist das Projekt aus meiner Sicht sehr gut geeignet!

Tragefotos machen ich, wenn die Sonne wieder da ist. Bei uns hat es heute wieder geregnet, so wie gestern auch schon.

Kommentare:

  1. Ein Geduldspiel ... Nun, muss auch ab und zu mal sein, aber dann ist man auch froh, wenn man sich anderen Dingen widmen kann. Aber schön sieht es aus :-)
    Liebe Grüße
    Martine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Martine,

      ja, ich bin wirklich zufrieden mit dem Ergebnis!!

      Überraschender Weise hat mich nach dem Abketten ein "NO-Strickloch" verschluckt. Und ich bin mit Probestricken wieder heraus gekrochen.

      Liebe Grüße
      Cindy

      Löschen