Montag, 10. Juni 2013

Strick-Frust

Ja, ich habe Strick-Frust.

Zwei Tücher habe ich begonnen. Nun sind beide bei über 400 Maschen pro Runde.
Das dauert, bis die 400 Maschen abgestrickt sind!!! Dafür habe ich im Moment einfach nicht die Geduld!

Viajante ist einfach zu stricken und genau das ist auch das Problem, es langweilt mich. Ich schaue nur auf das Garn und hoffe, es möge weniger werden. Nun habe ich die letzten 100 Gramm angestrickt. D.h. ich bin noch 30 Gramm von der Netzkante entfernt. Diese, so hoffe ich, bringt doch wieder etwas mehr Stricklust in das Tuch.

Der Ravelry-Link zu meiner Projektseite.
 

Derwen ist nun 11 lange Reihen von dem Ende. Ich brauche rund eine halbe Stunde bis ich eine Runde gestrickt habe. Das dauert. Die Hinreihen und die Rückreihen sind im Muster zu stricken. Dafür brauche ich Konzentration. Und abends sehe ich das Garn fast nicht. Daher ist für das Strickstück Tageslicht optimal. Meine ruhigste Strickzeit ist aber abends. Also versuche ich wenigstens zwei Runden pro Abend mit einer besser beleuchten Sitzposition zu stricken. So nebenbei tagsüber kann ich das Mustertuch nicht stricken! Das Tuch ist interessant, und das hat mich auch wieder zum Tuch zurückgeholt. Ich stricke weiter an ihm.

Der Ravelry-Link zu meiner Projektseite.


Und meine Socken, ja da habe ich ja auch noch ein Paar in meinem Strickkörbchen. Aber diese beiden Tücher kann ich guten Gewissens nicht liegen lassen. Ich will sie fertig haben! Dann habe ich auch den Kopf wieder frei für neue Strick-Abenteuer.

Dennoch habe ich mir eine Tuch-Pause gegönnt, als der Frust zu groß war.
Da ich nicht von der Wolle lassen kann, habe ich für den Kindergarten unserer großen Tochter Häkel-Bälle gehäkelt. Diese gehen schnell und ich hatte einige Wolle für Kombination zur Auswahl und habe dann nach Häkel-Lust die Wollzusammenstellung gewählt und Bälle gehäkelt. Die Bälle sind alle noch nicht fertig. Sie müssen noch gefüllt werden und dann geschlossen. Da ich die Füllung nicht zuhause habe müssen die Bälle noch einige Tage warten, bis das nächste Treffen im Kindergarten angesagt ist.


Ich denke, ich bin nun langsam über den Frustberg drüber.
Wir hatten heute Morgen eine Autofahrt, da habe ich an Viajante gestrickt. Am Nachmittag habe ich dann an Derwen vier Runden gestrickt. Nun lasse ich die Stücke noch "fertig" wachsen.

(Und ja, ich weiß, nur weil man am Gras zieht, wächst es nicht schneller. Geduld ist halt nicht immer meine Stärke!)

Kommentare:

  1. Strick-Frust, das kenne ich auch. Wenn man etwas gerne fertig haben möchte, aber auf halbem Wege irgendwie die Lust verliert und es nicht vorwärts gehen will. Ich habe gelernt, dass ich auch beim Stricken nichts erzwingen kann und wende mich dann einem kleineren Projekt zu, Socken oder Handschuhen, Dingen, die ich gut beherrsche und die immer Freude bereiten. Dann kommt auch die Lust wieder an dem ungeliebten Strickstück. Und sei es nur, dass man pro Tag ein paar Reihen strickt, diese aber mit Genuss. Ich hoffe, Deine beiden Tücher wachsen stetig und gefallen Dir am Ende auch richtig gut!
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  2. Schön, das es nicht nur mir so geht!

    Ich habe nun schon die Netzkante bei Viajante erreicht (!!!) und Derwen ist noch 9 Reihen lang zu stricken. Es geht vorwärts!!

    Ich werde berichten und zeigen,
    Liebe Grüße
    Cindy

    AntwortenLöschen