Dienstag, 9. April 2013

Mein Weg des Sockenstrickens


Ich schreibe einen Socken-Post. Das liegt nahe, als Sockenstrick-Liebhaber.

Ich werde beschreiben, wie ich zum Sockenstricken gekommen bin und mich hinterfragend mit dem Thema beschäftigt habe. Mit dem Ziel den „perfekten“ Socken für mich zu stricken.

Als ich hochschwanger mit einem Kinderpullover begann zu stricken, war noch lange nicht absehbar, wie das Stricken mein Leben bereichern wird.
Nachdem der Kinderpullover fertig war, habe ich aus der Rest-Wolle ein Paar Babysöckchen gestrickt.

Diese Babysöckchen zeigte ich meinem Mann, der mir sofort mitteilte, dass er auch selbst gestrickte Socken möchte. Getreu dem Motto „Dein Wunsch ist mir Befehl“, ging ich bei Gerda Petry Sockenwolle und Stricknadeln einkaufen. Aus dem Kinderstrickbuch rechnete ich den Socken um, sodass er meinem Mann hätte passen können, wenn…
…ich gewusst hätte, wie locker ich stricke.
…ich eine Maschenprobe gemacht hätte.
Ja, es ist ein Socken entstanden, der heute gut als „Haussocken“ dient.

Meine Neugier und mein Ehrgeiz waren geweckt. 
Als „gerade“ Mama geworden, die eben nicht am perfekten Kind arbeitet und auch nicht am perfekten Haushalt, ging ich auf die Suche nach Strickbüchern, mit dem Fokus des Sockenstrickens.

Ich fand das Buch „Der genialen Socken-Workshop“, das Buch hat mich einfach angesprochen. Mehrfach habe ich das Buch gelesen und mich kapitelweise durchgestrickt. Nach einigen Paar Socken war das Thema der Rest-Wolle ersichtlich. 

Das Buch behandelt auch Toe-up Socken, also Socken, die an der Spitze begonnen werden. 
Das war dann mein nächstes „Versuchsfeld“. Da ich Bumerang-Fersen stricken konnte, war es nicht schwer, die Socke mal von der Spitze zu beginnen.

Und auf diesem Strick-Weg, den einige Socken-Paare säumten, begegnete mir Wendy D. Johnson‘s Blog und ihre Bücher. 
In ihren Socken-Büchern strickt sie nur die Socken von der Spitze an.

Wendy beginnt in ihrem ersten Socken-Buch ganz am Anfang. Sie erklärt, wie ein Socken für den Fuß gestrickt werden kann und ergänzt das mit Grundkonstruktionen und Methoden des „Rundstrickens“. 
So beschreibt sie aus der Sicht der Grundkonstruktion verschiedene Spitzenanfänge, Spitze, Fersen und Abkettarten. Nachdem die Grundkonstruktion geübt wurde, kann man zu den Mustersocken gehen und diese stricken. Auch für „Nicht-Nadelspiel-Liebhaber“ erklärt sie das Rundstricken von Socken mit Rundstricknadeln. 


Socken aus Atelier-Zitron Wolle "Trekking (XXL) in Größe 28cm Fußlänge.
Aus einem Buch von Wendy Johnson.
Details hier.

Für mich war der klare, reichbestückte und doch so einfache Aufbau ihrer Bücher und ihrer Beschreibungen sehr lehrreich und strickreich. 

Ich hatte mir bis dahin wenig Gedanken über Schuhgröße, Fuß, Spannhöhe, Fersenform und Spitzenform (sprich Zehenform) gemacht.
Und irgendwann war mir klar, dass der Socken für den Fuß gestrickt wird und nicht umgekehrt!!
D.h. für die „perfekte Passform“ eines Sockens für meine Familie habe ich viele Socken-Paare gestrickt.
Im „Alltags-Test“ braucht es nur ein offenes Auge und schon ist erkennbar, wie „perfekt“ der Socken wirklich sitzt.

Mein Erfahrungsweg hat mich dazu gebracht, die Bumerang-Ferse für „nicht für uns geeignet“ zu erklären. Ihr fehlt die Spannhöhe. Auch die Abwandlung mit Spannzunahmen hat nicht zu der Passform geführt, wie gewünscht. Diese Socken sind bei unseren Kindern immer nach vorne gerutscht, bis das Bündchen am Knöchel das Rutschen des Sockens gestoppt hat. Und ich habe immer mit Schaft die Socken gestrickt!

Auf der Suche nach einer Toe-up Ferse fand ich die Herzchen-Ferse. Diese ist wunderbar für uns! Selbst kleine, dicke Baby-Füße bekommen so einen gut sitzenden Socken.


Socken und Armstulpen für ein Kleinkind im Alter von ca. 1,5 Jahren. Wolle von Austermann "Royal".
Anleitung hier zu finden.

Da ich ja wirklich einige Paare gestrickt habe und die Konstruktion der Socken irgendwann mal verstanden habe, ist es für mich eine Freude, Baby-Füßchen in Alpaka einzustricken oder Yoga-Socken für meinen Mann aus Alpaka zu stricken, nachdem ich diese Füße „vermessen“ habe.


Keine Sockenwolle, einfach nur schöne Wolle aus Alpaka. Verstrickt mit 2,5 mm oder 3mm Nadel zu Yoga-Socken oder Kuschel-Socken für zu Hause.

So sind unsere Kinder daran gewöhnt, dass wir ihre Füße messen.  
Mich interessieren dabei die Maße des Umfangs über den Ballen und den Knöchelbereich, und die Fußlänge, bei aufgestelltem Fuß. Für die Fußlänge stelle ich die Füße auf ein Blatt Papier und umzeichne den Fuß. Anschließend zeichne ich eine Achse ein „zwischen den beiden entferntesten Punkten“ und messe diese Achse. Das ist meine Fußlänge, für die ich den Socken berechne und dann stricke.
Diese Maße und meine Maschenprobe lassen mich den Socken recht schnell einfach berechnen. Und dann kann auch schon gestrickt werden.

4-fach Sockenwolle von Regia für ein Kind mit der Fußlänge 13 cm.

Meine derzeitig gestrickten Socken haben alle eine weite Spitze, d.h. je die Hälfte der Ober- und Unterfußmaschen werden angeschlagen. Der Spann pro Seite ist ein Drittel der Unterfußmaschen oder anders ausgedrückt, der Spann pro Seite ist ein Sechstel der gesamten Maschen. Mein Herzchen kann vier Mittelmaschen haben oder auch sechs, je nachdem wie es eben aufgeht. Wichtig ist die Spannhöhe, dafür drücke ich gern mal ein Auge bei den Mittelmaschen zu.
Neben der Herzchen-Ferse stricke ich noch die „V-Ferse“ aus Wendys Buch.

Socken zu stricken hat für mich eine Faszination, die ich nicht beschreiben kann.

Unsere Familie trägt nur noch gestrickte Socken und gestrickte Haussocken, aus den verschiedensten Qualitäten.
6-fach handgefärbte Sockenwolle von Wollsinn für Haussocken

In den Größen ca. 28 cm Fußlänge, 18 cm und 16 cm.


Kinder-Haussocken mit Anti-Rutsch Beschichtung, gestrickt aus 6-fach Sockenwolle von Atelier-Zitron.

Kinder-Haussocken mit Anti-Rutsch Beschichtung, gestrickt aus 6-fach Sockenwolle von Regia.


Herrensocken mit Lochmuster und Zöpfen.
Anleitung hier.

Auch zum Wandern, in die Wanderschuhe, habe ich jetzt für uns alle Socken gestrickt aus Wolle/Seide/Bambus.

Diese Wollen, diese Muster, Socken stricken zu können ist so schön!! Danke!




Kommentare:

  1. Hallo Cindy!

    Ich habe Dein Blog gerade erst entdeckt, und zwar kam das über Deinen Kommentar, den Du bei Strickloft hinterlassen hast. Was Du dort schreibst, das hat mich neugierig gemacht. Mit Dir teile ich die Liebe zu Socken, selbstgestrickten natürlich. Für die ganze Familie, für mich selber und alle, die sonst noch welche wünschen. Socken sind eines meiner Lieblingsgeschenke. Deinen Post fand ich sehr schön und informativ. Ich erinnere mich auch noch gut daran, wie ich mein erstes Sockenpaar gestrickt habe, aus einem alten Burda-Stricklehrbuch. Seitdem baue ich meine Fertigkeiten nach und nach aus und komme auf eine beträchtliche Anzahl fertiger Socken. Bumerangferse, Käppchenferse, Herzchenferse (auch meine Lieblingsferse), Toe up, wadenlange Strümpfe (derzeit bevorzugt gestrickt) und und und. Socken stricken macht mich einfach glücklich und auch, wenn ich sehe, dass andere meine selbstgemachten Socken gerne tragen.

    Jetzt gehe ich noch ein wenig in Deinem Blog stöbern!

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    danke für Deinen Kommentar und schön, das Du den Weg in meinen Blog gefunden hast!!
    Ja, ich weiß, ja, ich kenne Deinen Block und bin eine stille Leserin bei Dir.
    Ich hoffe, es inspiriert Dich was!
    Liebe Grüße
    Cindy

    AntwortenLöschen