Sonntag, 24. März 2013

Stricken und Filzen - auch unfreiwillig ...


Beim Stricken mit Naturgarnen ist das Filzen eine „gestalterische Möglichkeit“.
D.h. man strickt ein Stück und filzt es anschließend in der Waschmaschine.

Ich mag Strick-Filz für Hüllen, Decken, Kissenbezüge, Baby-Nestchen, um einige Beispiele zu nennen.
Oft habe ich den Filz-Vorgang bewusst durchführt und war von dem Ergebnis stets begeisterst.

Nun ist mir das Filzen unfreiwillig PASSIERT!
Agr….

Eine Kinderstrickjacke habe ich gefilzt bei 60 Grad in der Waschmaschine.

Der Filz ist fest, die Farbe ist eben bei farbverlaufender Wolle so, und es ist wirklich schade um diese schöne Jacke.

Gestrickt aus Opus1 von Atelier-Zitron.




Ein Größenvergleich mit einem gestrickten Kurzarm-Pullover zeigt die Relation und um wieviel sich die Strickjacke verkleinert hat.


Am Reißverschluss ist auch noch mal zu sehen, wie klein die Jacke wurde.


Und was war das Ziel diese Lektion?
Ist Zeit für eine neue Jacke?
Oder, so sieht diese Wolle gefilzt aus.
Was bleibt ist die Erfahrung. Und das neue Filz-Teilchen wandert in meine Nähkiste und wartet dort auf eine neue Anwendung oder Verwendung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen