Samstag, 29. Dezember 2012

Ideen für Strickprojekte – ein Oberteil für mich (Teil 3)


Diese Wolle liegt bei mir schon lang (rund 5 Jahre) im Schrank. Gekauft habe ich sie, weil sie mir einfach gefallen hat. Daraus sollte eine einfache Strickjacke für mich werden.

Immer wenn ich als Sockenstricker mich dann mal zu einem Großteil durchgerungen hatte und eine Maschenprobe machte, war das Gestrick zu „lappig“. Der Hersteller schreibt Nadel 5 bis 5,5. Gut ich bin ein Lockerstricker, also ziehen wir von 5 noch mal zwei Nadelstärken ab, also 4er. Gut, Maschenprobe gefällt mir nicht.

Dann mache ich mir auch die Arbeit nicht, mir was zu stricken. Dann eben wieder Socken, die gelingen mir.
Bis ich jetzt mal auf die Lauflänge schaute, 125m bei 50g. Das ist ungefähr die Stärke von 6-facher Sockenwolle. Ach ja. Dann könnte es mit 3er Nadel was werden.

Aber mit 3er Nadel ein Oberteil für mich. Da werde ich ja nie fertig, ist meine Befürchtung. Aber vor dem Stricken steht die Maschenprobe, die mache ich erst mal und dann schauen wir weiter. Also mal mit 3,5er Nadel die Maschenprobe, das Gestrick ist noch immer mit zu wenig Struktur und Ausdruck.

Meine Maschenprobe mit 3er Nadel passt super! Das Gestrick ist gleichmäßig, hat in sich Halt und Struktur, keine Lappigkeit und somit hat schon die Maschenprobe einen Ausdruck, dessen wo es hin gehen wird.
Ich strickte diese Maschenprobe, wusch sie im Waschbecken mit etwas Wollwaschmittel und drückte sie in einem Handtuch aus. Dann durfte sie auf einem Handtuch liegend trocknen. Ich spanne meine Stücke nicht und dämpfe auch nur sehr, sehr selten.
Maschenprobe mit 3er Nadel

Banderole der Wolle


Hier der Maschenprobenvergleich. Links 3,5er Nadel, Mitte 3er Nadel, rechts 4er Nadel.

Das Foto hat für mich schon viel Aussagekraft.
Ich erkenne hier schon die kleineren Maschenbilder und die unterschiedlichen Formen der Proben. Und klar, mich spricht die Mittlere an.
Interessant ist auch das Verhalten des Randes. Mal klappt er ein, mal nicht. Auch das Rippenmuster zieht mal zusammen und mal nicht.

Für mich ist die Zusammenfassung, was ich an einem Strickstück schätze heute wie folgt:
Ich möchte ein Teil, welches von sich aus eine Form hat und eine Struktur.
Ich möchte treue Begleiter, die wärmen und tolerant sind, im Winter unter der dicken Jacke oder im Sommer als Jacke oben drauf.

Was wird es werden??
Ein Pullover, wahrscheinlich mit einem V-Ausschnitt, der nicht tief geht. Gestrickt als Raglan, von oben beginnend mit Taille und Hüfterweiterung, und mit langen Ärmeln. Evtl. sind diese von oben bis unten im Rippenmuster. Mal sehen, wenn ich anschlage entscheide ich es spätestens.

Ich werde schreiben und Fotos zeigen, wie es weiter geht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen