Mittwoch, 21. November 2012

Ein Schal für mich

Ein Schal für mich sollte es werden,
und ist es auch geworden.






























Ein Traum beim Tragen!!
So ein einfaches Muster dachte ich, aber nun bin ich mit der Wolle und dem Muster richtig zufrieden!!!
Wolle: Isager (Alpaka / Highland) je 150 Gramm
Muster: aus dem Buch von Marianne Isager Stricken-a-la-carte
Mehr Details siehe Ravelry: Mein Schal in Ravelry

Was für ein guter, einfacher Strick. So nebenbei immer mal ein paar Maschen stricken und abends auch ein paar mehr. So entstand nach dem Sommer und vor dem Winter ein wärmender, großer Schal.

Die Farbschattierungen, die durch die Mischung der beiden Garne entstehen, lassen den Schal mal hell, fast rosa, wirken und mal kräftig, gedeckt orange. Natürlich mit allen Schattierungen dazwischen.

Das Muster ist einfach, und überhaupt nicht langweilig.

Zu Beginn hatte ich Bedenken, ob ich es schaffen werde, den Schal zu stricken, oder ob ich mir parallele „Funknits“ (Strickstücke die garantiert Spaß bringen und so mal eine Abwechslung gegeben ist, zu dem was gerade etwas langweilig und nervig ist) suche. Ich habe den Schal einfach als einziges Strickstück in meinem Strickkörbchen gestrickt. Das Wachsen war so wunderbar zu beobachten.

Das Gestrick ist nicht hundertprozentig gleichmäßig. Genau das macht dem Schal nichts aus. Das Gestrick als Umzugsbegleiter, nach den Kisten packen, Kisten tragen, ausräumen und einen neuen Platz finden, im Chaos leben, Chaos erzeugen für einen neuen Blick, um dann Strukturen aufbauen zu können. Genau für diese Zeit hatte ich mir die Wolle, ein wirklicher Strickgenuss, mit Rosenholznadeln von „Holz und Stein“, gewählt. (blikn_201210)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen